Nature One Festival – Techno Tradition seit über 20 Jahren

Das Nature One Festival in Kastellaun am ersten August Wochenende: 350 DJs und Künstler, 23 Bühnen, etwa 85.000 Besucher, ein Neugeborenes, ein Todesfall, hammer harter Techno und 5700 abgezogene Ecstasy Pillen.


Ich bin schon so aufgeregt. Obwohl das Festival nicht genau das ist, was ich liebe, wird es trotzdem der Wahnsinn werden. Auf solchen großen Festivals, wie auch auf dem Airbeat One, dass ich 2015 besuchte, sind die Möglichkeiten der Veranstalter viel größer. Feuerwerk, Lichtshow und Floorgröße werden vielleicht alles übertreffen, was ich bisher erlebt habe.


Am Freitag Nachmittag flogen Daniel und ich, leider ohne unsere Freunde, nach Köln. Denn die Beiden befanden sich nicht am Flughafen Schönefeld, sondern in Berlin-Tegel. Während wir nach einer Stunde in Köln waren, fuhren unsere Freunde gute sechs Stunden mit dem Zug.

Mein neuer Rucksack im Handgepäck Format von Decathlon ist überigens perfekt zum Reisen!

Vom Flughafen Köln nahmen wir einen Bus zum Bahnhof Bonn (8,20 Euro). Von dort aus konnten wir gut mit dem Zug nach Koblenz fahren (ca. 15,50 Euro). Von Koblenz aus fahren Shuttle Busse für 10 Euro zum Festivalgelände nach Kastellaun. Wir mussten glücklicherweise nicht Zelten, was mit Handgepäck auch eher problematisch gewesen wäre. Stattdessen schliefen wir in einer privaten Wohnung bei einem Freund und nutzten dann den Shuttle Bus (Dauer: 45 Min.) zur Nature One.

NATURE ONE – Auf dem Festival Gelände

Der Camping Platz inklusive der Camping Stages waren vom Donnerstag, den 03. August (10 Uhr) bis Montag, den 07. August (18 Uhr) offen. Von dem Camping Platz der Nature One, wo auch wir mit dem Bus Shuttle ankamen, lief man eine gute dreiviertel Stunde. Wir waren total im Stress und mussten die ganze Strecke im dunkeln durch die Menschenmassen laufen. Ich fühlte mich wie bei dem Baumblütenfest in Werder (2. größten deutschen Volksfest) nur, dass uns große helle Flutlichter von vorne in die Augen schienen. Beim Bändchen holen gab es eine Schlange, ebenso bei der Taschenkontrolle. Auf dem Festival angekommen, blinkte das Strobo-Licht der großen Bühnen auf. Direkt am Eingang wurden Nature One Shirts mit dem Festival eignen Slogan „We call it home“ verkauft, welche im Schwarzlicht leuchteten.

Dank der Nature One App, fanden wir uns gut auf dem Gelände zurecht. Drängelten uns durch zum Bunker Floor des belgischen Kollektivs ‚DECADANCE‘ und dem Kollektiv ‚WIR TANZEN‘. Erleichterung und aufregendes Kribbeln zugleich, als wir 10 Minuten vor Beginn des Gigs von Daniel (meinem Freund) und der DJane Sylvie Maziarz (BerlinaFürTechno) am DJ Pult ankamen. Es war laut und die Leute tanzten intensiv. Jetzt galt es die Crowd zu halten. Wie werden die Gäste der Nature One wohl reagieren? Ich war selber so gespannt auf den Gig, dass ich mir gar nicht ausmalen möchte wie aufgeregt Daniel wohl war. Die Playtime der beiden von 23:00 bis 00:30 Uhr hätte nicht besser sein können. Sylvie startete mit dem ersten Track und wie erwartet gibt es kein seichtes Intro sondern direkt wummernden Bass. Spätestens als Daniel Heinrich und Sylvie Maziarz einen Loveparade Song von 1989 spielten, flippte die Menge aus! Der Tunnel füllte sich bis nach draußen und an den Seiteneingängen drängten sich die Menschen auch herein. Ich bin so unglaublich stolz in solchen Momenten. Wenn ich auf dem Floor stehe, sehe wie um mich herum die wild tanzenden Menschen alle begeistert und überrascht von dem guten Techno sind, mich mein Freund vom DJ Pult aus anlächelt, dann bekomme ich selbst Gänsehaut und freue mich, dass ich ein Teil davon sein kann. Ein Teil von der Crowd, den Technoliebhabern und dem Kollektiv BerlinaFürTechno. In solchen Momenten verspüre ich pures Glück, Dankbarkeit und Liebe.

Wenn Ihr wissen wollt, von welcher Musik die Rede ist, dann hört doch mal in das Nature One Set von Daniel Heinrich und Sylvie Maziarz rein.

Die restliche Nacht tanzten wir zu Rebekah, Ben Klock, Len Faki und Markus Suckut. Auf der Century Stage, wo die meisten dieser dunklen und schnellen Techno DJs spielen, mussten wir sogar Ohrstöpsel tragen, welche es glücklicherweise kostenlos gab. Meine Nasenflügel vibrierten nur so zur Musik. Die Erfahrung war die Nature One wert! Ich habe noch nie so viele Menschen zu so einem dunklen, schnellen und harten Techno, einer ehemaligen ‚Untergrundmusik‘ die in Kellern gespielt  wurde, gesehen. Das war schon toll!

Weiterhin legten die beiden noch auf einer Camping Stage auf. Als wir dann gegen halb neun Uhr morgens wieder nach Koblenz wollten, fuhren keine Shuttle Busse mehr. Na toll! Wohl oder übel mussten wir ein teuere Taxi nehmen. Doch wer ahnt denn, dass die Leute auf der Nature One nicht so lange feiern? Wir auf jeden Fall nicht.

Um mein direktes Intro in diesem Beitrag zu erläutern: Ja, eine Frau hat ein Baby auf dem Festival bekommen und wusste dabei nicht einmal, dass sie schwanger war. Ein Besucher starb, jedoch aufgrund von Vorerkrankungen und nicht von Drogen. Abgesehen davon erstellt die Polizei jährlich Drogenberichte zur Nature One. Verrückt wie die Zahl der Ecstasy anstieg. Hier könnt Ihr noch mehr Zahlen nachlesen: http://www.focus.de/regional/rheinland-pfalz/polizeipraesidium-koblenz-nature-one-2017-endgueltiges-kontrollergebnis_id_7452328.html (Stand: 10.10.2017).

Zuletzt möchte ich Euch noch ein paar grundlegende Aspekte zum Nature One Festival 2017 wissen lassen.

Tickets: Das normale Festivalticket für das ganze Wochenende kostete im Vorverkauf 84,00 Euro und an der Abendkasse 95,00 Euro. Möchte man lediglich auf dem Camping Gelände bleiben, wo es kleine Bühnen wie auf einem Open Air gibt, kann man sich für 25,00 Euro kaufen. Bei diesen Tickets wird für den Müllpfand zusätzlich fünf Euro erhoben. Tagestickets gibt es für 64 Euro im Vorverkauf und für 75 Euro an der Abendkasse. Humane Preise, denke ich als erstes. Doch auf den zweiten Blick lauern viele versteckte Kosten, teure Cocktails und nicht dauerhaft Musik! Denn diese läuft nur Nachts am Freitag von 18-06 Uhr und Samstags 20-08 Uhr. Dafür ist der Preis dann doch etwas hoch, wie ich finde.

Negativ: Es war nicht erlaubt Getränke oder Lebensmittel auf das Festivalgelände mitzunehmen, wobei die Getränke auf dem Gelände relativ teuer waren.

Außerdem kostete das Duschen auf dem Gelände drei Euro und ein Wiedereinlassbändchen fünf Euro.Das heißt, obwohl man ein fast 100 Euro teueres Festival Ticket kauft, kommt nur einen Abend damit auf das Gelände mit den großen Stages und kann die restliche Zeit auf kleinen Camping Stages verbringen. Andernfalls kostet der Wiedereinlass fünf Euro.

Festival-Bändchen: Wir als Artist und Artist-Begleiter bekamen nur schlichte grüne Bänder. So sah das normale Bändchen aus.

Wenn Euch mein Festival Erfahrungsbericht gefallen hat, folgt mir gern auf Facebook um nichts mehr zu verpassen!

Eure Jessi
P.S. Bald gehts aufs Artlake Festival!


Facebook: ICA|KGL Travel & Festival Stories  @icakgl

Instagram: jessicakgl

Crew Love : berlinafuertechno.de

Festivals 2017

Feb – Utopia Castle Festival
Jun – Second Horizon Festival
Juli – Feel Festival
Juli – Tarab Festival Österreich
Aug – Nature One Festival
Aug – Artlake Festival >> zum Erfahrungsbericht 2016
Sep – Stadtflucht Festival

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: