Von Panama City nach Bocas del Toro zur Isla Bastimentos – Ausflüge, Attraktionen & Tipps

Nachdem wir ein paar Tage in La Chorerra verbracht hatten (mehr dazu hier), zog es uns ins Grüne, nach Bocas del Toro. Doch der Weg dorthin ist wirklich lang.

Unsere Route von La Chorerra zur Isla Bastimentos

1. Von La Chorerra nach Coclé.

Mit unserem Mietauto fuhren wir zwei Stunden nach Coclé, wo wir bereits ein Haus via AirBnB gemietet hatten. Die Besitzerin empfahl uns einen Strand an der Pazifik-Küste, wo auch Ihr Bruder ein Restaurant besitzt. Hier sprangen wir schnell ins Meer und genossen den Sonnenuntergang bei frischem Fisch, der uns direkt am Strand serviert wurde.

2. Von Coclé nach Bocas del Toro

Wir standen extra früh am nächsten Morgen auf, denn es folgte eine sieben-stündige Autofahrt. Dabei sahen wir erst, wie wunderschön grün Panama ist. Traumhaft schön!

3. Von Almirante zur Isla Bastimentos

Wir fuhren nun schon sieben Stunden auf und ab über die Berge. Da kann einem schon übel werden. Kurz vor Almirante wurden wir dann von einem Streik aufgehalten. Die Einheimischen hatten einen Disput und sperrten die einzige Straße nach Almirante von wo aus man zu den Inseln kommt. Seit sechs Uhr morgens standen die Autos nun schon hier und sollten noch die ganze Nacht warten. Glücklicher Weise durften Touristen die Straße passieren, jedoch nur mit Taxi oder zu Fuß. Ein Junge sprach uns an, dass wir das Auto für 5$ an dem Hostel seiner Familie abstellen könnten. Uns blieb nichts anderes übrig. Nun liefen wir mit unseren Backpacks zum nächsten Taxi, durch die etwa 20 demonstrierenden hindurch und fuhren zu dem Mini-Hafen. Für 10$ bekommt Ihr ein Ticket für die Hin- und Rückfahrt zur Isla Colon mit dem Boot. Auf der Isla Colon kauften wir noch schnell etwas ein und stellten fest, dass Lebensmittel hier noch teurer sind als eh schon. 2$ kostet hier ein großes Wasser. Von der Isla Colon nahmen wir ein weiteres Boot für 5$ zur Isla Bastimentos.

Isla Bastimentos – Touristen Liebling Panamas

Die Insel ist übersichtlich und das Flair gemütlich. Wir wohnten in Old Banks in einer Unterkunft via AirBnbB gebucht für umgerechnet etwa 17€ die Nacht. Das Häuschen auf dem Wasser – ein Traum! Vor allem sind die vier Doppelzimmer sowie die Küche sehr sauber. Insekten zeigen sich hier übrigens nicht so häufig wie in unserem Thailand Urlaub. Da unsere Unterkunft über dem Wasser lag, gab es bei uns noch weniger Tiere als bei unseren Freunden im Jungle Haus.

Waschen konnten wir uns nur mit Regenwasser, welches nur selten aus dem Hahn kam. Die Unterkunft war trotzdem traumhaft schön und ich würde gern wieder hin!

Die Kontaktdaten für Kali’s Casa findet Ihr am Ende des Videos. (Ich hoffe man kann es problemlos ansehen. Bloggen ohne WiFi ist nämlich nicht so leicht.)

Selber Kochen oder ins Restaurant?

Eine 1-Liter Wasserflasche kostet im Kiosk knapp 2$. Hier auf dieser Insel ist es bisher am teuersten. Generell sind die Lebensmittel in Panama relativ teuer beziehungsweise wie bei uns oder teuerer. Meistens hätten wir für das Geld, für das wir einkauften, auch ins Restaurant gehen können – wenn es mal eins geben würde. In La Chorrera und der Isla Bastimentos kochten wir nur.

Auf der Isla Bastimentos gibt es jedoch auch einiges. Bei uns in Old Banks ist alles schnell abzulaufen. Hier findet Ihr einen kleinen Kiosk, eine Tauchschule mit Frühstücksangebot (4-8$) und eine Bar mit Cocktails für 6-9$ (in kleinen Gläsern).

Deutsche in Bocas del Toro

Alles nicht gerade günstig. Doch nach Bocas del Toro kommen viele Touristen, vor allem Deutsche. Deshalb sind die Preise so hoch.

Denn wenn eins beim Reisen durch Panama auffällt, dann sind das die größtenteils deutschen Touristen. Ich kann mir das nur so erklären, dass wir nicht nur den Lebensstandard haben, um uns solche Reisen leisten zu können, sondern auch, kein Problem mit wenig Komfort haben. Luxus findest du in Panama höchstens in Panama City (o.Ä.). Holzhütten sind hier üblich. Und auch mit Regenwasser duschen und selber kochen haben die hauptsächlich deutschen Studenten kein Problem. In unserem Häuschen auf dem Wasser wohnten wir mit einen spanischen Pärchen und einem Paar aus Berlin. Wir sind alle in den Zwanzigern.

Schon morgens beim Frühstück machen, quatschen wir über die Pläne für den Tag und wie die Reise weiter gehen soll. Ich liebe diese lockere Atmosphäre.

Sogar ein Junge (15 Jahre) der Familie, die die dieses Haus verwaltet, begrüßte uns auf Englisch. Wir waren echt begeistert wie toll er Englisch sprach. Er lernte die Sprache einfach mit seinen Freunden ohne Schule, wow, Respekt dafür! Er fragte auch ob es normal sei, in Deutschland eine Freundin zu haben und wie viele Parter man in Deutschland hat. Er allerdings kann sich keine Freundin vorstellen, er möchte lieber den ganzen Tag surfen.

Natürlich versuchte er es mit mir auch ein bisschen auf Spanisch – eine gute Übung! Ich mag das panamesische Spanisch sehr. Sie sprechen hier etwas entspannter und langsamer als in Spanien. Der Junge schwärmte von den tollen Wellen der nahe der Isla Bastimentos. Surfen kann man hier also auch sehr gut.

Ausflüge und Attraktionen auf der Isla Bastimentos

  • Parque Nacional Marino Isla Bastimentos
  • Hospital Point
  • Schnorcheln und Tauchen
  • Chocolate Farm vorbei am Coco Hill
  • Red Frog Beach
  • Starfish Beach
  • Caving Tour

Hospital Point – Marino Isla Bastimentos

Am ersten Tag fuhren wir für etwa 5$ pro Person an den Strand namens Hospital Point gegenüber mit dem Boot. Die Telefonnummer von dem Bootsfahrer schrieben wir uns auf, sodass wir immer unseren persönlichen Fahrer hatten. Er lieh uns noch eine Kühlbox für unsere Getränke, die wir sogar mit in die Unterkunft nehmen durften. Der Strand ist wirklich paradiesisch und Ihr habt eine gute Chance, dass Ihr die einzigen seid! Hier sind wir auch etwas geschnorchelt.

Schnorcheln und Tauchen an der Isla Bastimentos

Am nächsten Tag buchten wir zwei Bootstouren bei einer Tauschule. Da ich noch keinen Tauchschein habe, konnte ich für 25$ mit Schnorcheln, bekam Ausrüstung und eine Einweisung und Anleitung zu den Lebewesen unter Wasser. Daniel zahlte für seine zwei Tauchgänge inklusive Ausrüstung 85$.Witziger Weise hielten wir als erstes auch am Hospital Point. Jedoch schwammen wir etwas weiter als am Tag zuvor. Der zweite Stop war nur etwas weiter am Coral Garden. Hier überzeugte mich die Vielfalt der Korallen. Die vielen bunten Fische waren mir schon aus Thailand (Koh Tao) bekannt. Jedoch gab es dort kein besonderes Korallenriff. Der Coral Garden war also echt besonders für mich. Während Daniel in 18 Meter Tiefe Seesterne, kleine Oktopusse und kleine Calamaris, Flötenfische, Muränen und Feuerfische sah, beobachtete ich ebenfalls die Calamaris, Papageinfische, einen Feuerfisch, der sich versteckte, und viele weitere bunte Fische. Nach fünf Stunden war die Betreuung durch den Tauchlehrer zu Ende.

Wir haben noch super viele Tipps bekommen. Übrigens ist eine der Besitzerinnen Deutsch. Sie sind überall, die Deutschen.

Chocolate Farm – Frischer Kakao mit Kokosmilch und Kombucha

Auf dem kleinen Weg der am Wasser durch Old Banks führt, stehen bunte Schilder mit der Aufschrift 15 Minuten bis zur Chocolate Farm. Da ich, wie schon in meinem Panama Intro beschrieben, auf der Suche nach gutem Kakao bin, musste ich einfach dorthin. Der Weg ist gut ausgeschildert, obwohl wir teilweise zweifelten, ob wir auf dem richtigen Weg seien. Es dauerte sicher auch länger als 15 Minuten, vielleicht eher 30 Minuten. Oben angekommen tranken wir einen warmen sowie einen kalten Kakao mit frischer Kokosmilch, dazu noch einen Kombucha. Super lecker! Genau nach so einem Kakao habe ich gesucht. Ich nahm direkt eine Packung für zu Hause mit.

Warum Kombucha gesund ist?

  1. Tötet Krankheitserreger im Darm – durch den sauren PH-Wert
  2. Detox – da Kombucha Giftstoffe bindet und entfernt
  3. Probiotisch – Kombucha fördert die Verdauung, vertreibt Krankheitserreger, liefert Nährstoffe und Vitamine
  4. Stabiler Blutzucker – der Körper reagiert besser auf Kohlenhydrate
  5. Energie und Motivation – keine Müdigkeit und Trägheit nach einem Kombucha beispielsweise zum Essen

Nach drei schönen Tagen auf der Isla Bastimentos fuhren wir die Route nach Panama City diesmal am Stück zurück, circa 10 Stunden.

Als nächstes geht es für uns auf das Tribal Gathering Festival. Erfahrt mehr im nächsten Blogpost!

Sonnige Grüße aus Panama,

Eure Jessi

P.S. Wenn Ihr wissen wollt, wieso ich überhaupt durch Panama Reise, schaut doch einmal in mein ‚Panama-Intro‘.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s